Zahnzentrum Hauth Tholey-Hasborn - Wissenswert- Implantate reinigen

Implantate reinigen: wir erklären, wie es richtig geht

Als Träger eines Implantats haben Sie den hochwertigsten verfügbaren Zahnersatz gewählt, und diese Investition in die Gesundheit soll daher auch dauerhaft gute Dienste tun. Deswegen ist es natürlich genau so wichtig, Zahnimplantate regelmäßig und korrekt zu pflegen, damit diese stabil und entzündungsfrei im Knochen verankert bleiben.

Implantate können richtig gepflegt ein Leben lang halten

Zahn und Implantat unterscheiden sich vor allen Dingen darin, dass sie unterschiedlich am Zahnfleisch anliegen. Die Anheftung des Zahnfleisches am Zahnhals hat eine faserige Struktur; am Implantat hingegen liegt das Zahnfleisch lockerer an. Das Zahnbett gilt damit als besser geschützt gegenüber Angriffen und bakteriellen Infektionen.

In den früheren Tagen der Implantologie herrschte infolgedessen Verunsicherung seitens der Zahnärzte: würde die neue Behandlungstechnik in Verruf geraten, wenn durch Nachlässigkeit in der häuslichen Mundhygiene vermehrt Entzündungen auftreten? Eine Periimplantitis, eine Entzündung im Bereich des Implantates mit anschließendem Rückgang von Schleimhaut, kann im schlimmsten Fall zum Verlust des Implantats führen.

Implantatpflege: mit der richtigen Nachsorge fängt es an

Wenn Sie das Thema Implantatpflege von Anfang an richtig angehen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Entzündung entwickelt, aber sehr gering.  Sobald der minimalinvasive Eingriff vorgenommen wurde, die Heilung abgeschlossen ist und Sie Ihren Zahnersatz erhalten haben, geht es vornehmlich darum, den Umgebungsbereich gesundzuhalten. In der Regel werden im ersten Jahr nach der Implantation ein bis zwei Röntgenkontrollen vorgenommen. Bei diesem Termin werden noch weitere Kontrollen durchgeführt: Prüfung der Festigkeit, Prüfung der Blutungsneigung am Zahnfleischsaum, Kontrolle der Kaufunktion, Aufeinandertreffen der Kauflächen und Neigung zum Zähneknirschen. Außerdem ist es ratsam, regelmäßige Prophylaxe-Termine auszumachen, um mögliche Entzündungsherde frühzeitig zu erkennen. Nach einer Behandlung mit Zahnimplantaten werden pro Jahr zwei Prophylaxe-Sitzungen empfohlen, die folgendes umfassen:

  • Kontrolle der Erfolge der häuslichen Zahnpflege
  • Anleitungen und Tipps zur Optimierung der Implantatpflege
  • Prüfung auf Parodontitis, Karies und Pariimplantitis
  • Vorbeugungsmaßnahmen gegen Periimplantitis und Karies
  • Reinigung aller Zahnflächen, des Zahnfleischsaums und der erreichbaren Wurzelanteile unterhalb des Zahnfleisches
  • Intensive Reinigung von Zahnersatz und Implantaten
  • Entfernung von Zahnstein und Plaque

Für die häusliche Zahnpflege gilt, dass Ihren Zahnimplantaten etwas mehr Beachtung geschenkt werden sollte als den normalen Zähnen. Auch wenn es speziell angepasste Hilfsmittelchen gibt, praktisch gesehen reichen auch die üblichen Verdächtigen vollkommen aus:

  1. Zähneputzen mit einer elektrischen oder herkömmlichen Zahnbürste. Auch wenn zahlreiche Studien inzwischen belegen, dass die Zahnreinigung mit elektrischer Zahnbürste fast immer effizientere Ergebnisse erzielt als die herkömmliche Zahnbürste, so reicht theoretisch auch die Verwendung ebendieser. Sollten Sie sich gegen die Verwendung einer elektrischen Zahnbürste entscheiden, gilt im Rahmen der Implantatpflege aber unbedingt zu beachten, dass die Pflege des Zahnfleischsaums an den betreffenden Stellen sehr wichtig ist – bedienen Sie die Zahnbürste dazu in einem Winkel von ca. 45 Grad und benutzen Sie keine harten Borsten, denn diese können zu Verletzungen des Zahnfleisches führen. Gerne üben wir mit Ihnen die richtige Putztechnik
  2. Pflege der Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürsten. Da Sie mit einer elektrischen oder manuellen Zahnbürste nicht jeden Winkel in den Zahnzwischenräumen erreichen können, ist die Verwendung von Zahnseide unbedingt notwendig. Mitunter eignet sich auch Zahnseide mit flauschigen Anteilen für Zahnzwischenräume, die größer sind – diese können bei Bedarf zusätzlich mit flüssigen, desinfizierenden Lösungen getränkt werden. Auch Zahnzwischenraumbürsten eignen sich hervorragend, allerdings muss hier darauf geachtet werden, dass diese ohne Probleme in den Zwischenraum passen, damit das Zahnfleisch nicht verletzt wird.

Das Ergebnis guter Implantatpflege wird am Zahnfleisch sichtbar

Da es primär auch um die Pflege des Zahnfleisches geht, machen sich an diesem auch am schnellsten mögliche Probleme bemerkbar. Gesundes Zahnfleisch ist blass rosa, fest, haftet dicht am Zahnersatz an und neigt bei Berührung oder der Behandlung mit Zahnseide nicht zu Zahnfleischbluten.

Im Grunde gilt wie für die „normale“ Zahnpflege auch bei der Pflege von Zahnimplantaten: eine gute, tägliche Mundhygiene, gepaart mit regelmäßigen Zahnarztbesuchen, ist die Basis für Implantate, an denen Sie lange Freude haben.

Und falls Sie noch weiterführende Fragen haben: hier im Zahnzentrum Hauth beraten wir Sie natürlich gern rund um das Thema Zahnimplantate. Schauen Sie doch mal vorbei wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Quellennachweis Foto „Beautiful senior woman with a toothbrush.“: © Kurhan – Fotolia.com

2018-09-26T13:14:20+00:00