Zahnzentrum Hauth Tholey-Hasborn - Wissenswert - angebissener Apfel

Fruchtpüree greift Kinderzähne an

Quetschies liegen voll im Trend

Es handelt sich dabei um Fruchtpüree in Quetschbeuteln. Die Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege Rheinland-Pfalz warnt jedoch vor dem übermäßigen Verzehr.

Das Fruchtmus begünstigt Karies, da die Zähne bei der Verzehrvariante über einen längeren Zeitraum des Genusses von Zucker und Fruchtsäure des Pürees umspült werden.

Da der Zahnschmelz im Milchgebiss empfindlicher ist als im bleibenden Gebiss ist bei Kleinkindern die Kariesgefahr durch ständiges Nippen an Fruchtpürees besonders hoch. Es wird empfohlen Obst zu Kauen statt zu trinken.

Die LAGZ Rheinland-Pfalz gibt fünf Empfehlungen:

  1. Quetschies können die tägliche Portion Obst nicht ersetzen. Sie sollen eine Ausnahme sein
  2. Fruchtmus dient weder als Zwischenmahlzeit noch als Durstlöscher. Es sollte nur gemeinsam mit einer Hauptmahlzeit auf den Tisch kommen und zügig mit einem Löffel verzehrt werden.
  3. Kinder bekommen Quetschies nicht zur Beruhigung oder zum Nuckeln.
  4. Die richtige Zahnpflege vom ersten Milchzahn an ist wichtig. Eltern sollten Kinderzähne täglich mit fluoridhaltiger Kinderzahnpasta putzen.
  5. Augen auf bei der Wahl des Produktes: Einige Hersteller versetzen das natürliche Obst zusätzlich mit Zucker und Säure“, so die LAGZ.

Quelle: dzw 26/2017

2018-10-24T15:50:06+00:00